Öffentlichkeit gegen Gewalt e.V.

Wir mischen uns ein! | Sesimizi yükseltelim! | We interfere! Nosotros intervenimos! | Nous intervenons!
 

Meditation und Entspannung mit Noah Sow

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „M_Powern: Handeln & Wirken von Schwarzen Menschen und People of Color in rassismuskritischen Räumen“ vom AntiDiskriminierungsBüro Köln, wird Noah Sow eine Einführung in Entspannungs- und Meditations-Yoga für BPoC* anbieten. Diese geschlossene Session ist für BPoC * Freund_innen, die Community-Aktive sind.

Beschreibung:

Wir haben vieles auszugleichen. Der Kurs stellt Entspannungsrituale vor, die uns hilfreich dabei sein können, alltägliche Herausforderungen und Härten besser zu überstehen. Wie, von wem und für wen Yogakurse hierzulande stattfinden, trägt leider oft nicht zu unserem Wohlbefinden bei. Dabei können gerade wir viel für unser seelisches Gleichgewicht aus Yoga ziehen. In der Session lernen und üben wir alte indische Entspannungstechniken, die sich in den Alltag einbauen lassen und Erleichterung verschaffen. Sie wirken direkt und tiefgreifend und können bei langfristiger Anwendung wahre Wunder bewirken. Das Ganze ist KEINE gymnastiklastige Turnstunde, unter der Yoga hierzulande im Westen (kolonisiert falsch) verstanden wird. Denn Yoga ist keine Sportart, sondern ein hochwirksames System, das in erster Linie aus Meditations- und Atemtechniken besteht, die bei regelmäßiger Anwendung Körper, Geist und Seele in Einklang bringen. Alle Übungen können im Sitzen z.B. auch auf einem Stuhl oder im Liegen gemacht werden.

Was du brauchst:

  • bequeme lockere Kleidung
  • Yogamatte, Isomatte oder sonstige Unterlage und Kissen bitte mitbringen
  • Da der Raum für die Yoga-Session nur für maximal 20 Personen Platz bietet, wäre es schön, wenn Ihr uns bei Interesse eine kurze Mail schickt.

Noah Sow ist Autorin, Künstlerin und Produzentin. Sie engagiert sich seit vielen Jahren in Antirassismus- und Empowermentarbeit und schloss 2017 eine Ausbildung zur Meditations- und Yogalehrerin und -Therapeutin in Rishikesh, Indien ab. 2006 lernte sie Yoga erstmals kennen, in mehrwöchigem Einzelunterricht in Sri Lanka, und praktiziert es seitdem. 2011 vertiefte sie Yogawissen und -Praxis in vierwöchigem Einzelunterricht bei A.K. Iyer in Kerala, Indien. Sie fernstudiert vedantische Philosophie und beantwortet gern alle Eure Fragen zum Thema “Decolonise Yoga”, Entspannung und “Nervensystem vs. BRD”.


Beginn: 18:30 – 20:00, (danach Q&A für die, die möchten)

Eintritt: auf Spendenbasis

Ort: IEK – Berliner Straße 87, 51063 Köln-Mühlheim
Der Raum ist barrierearm.

* BPoC steht für Black und People of Color. Der aus dem Englischen übernommene Begriff wird als solidarische Selbstbezeichnungen von Menschen verwendet, die rassistische Diskriminierungserfahrungen machen.


Kontakt: AdB Köln, Öffentlichkeit gegen Gewalt e.V., Berliner Straße 97 – 99, 51063 Köln, 0221/96476300, Mail: sandra.karangwa@oegg.de, web: http://www.oegg.de,

Mit finanzieller Unterstützung von:

Autonomes Frauen*Lesben Referat AStA Uni Köln

Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenarbeit in NRW e.V.