Stellenausschreibung für eine_n Einzelfallberater_in und Referent_in für die Antidiskriminierungsarbeit

Das AntiDiskriminierungsBüro Köln in freier Trägerschaft des Vereins Öffentlichkeit gegen Gewalt e.V. sucht zwei Einzelfallberater_innen und Referent_innen für Antidiskriminierungsarbeit

  • Elternzeitvertretung ab sofort, Stellenumfang 37h/Woche, befristet bis März 2024
  • Ab 01.01.2022, Stellenumfang 39h/Woche, vorerst auf ein Jahr befristet, Weiterbeschäftigung wird angestrebt

Die Hauptaufgaben liegen in der Beratung, Erarbeitung von Interventionsstrategien, Vernetzung und Qualifizierung:

  • Einzelfallberatung und Begleitung für Menschen mit dem Schwerpunkt auf rassistischen Diskriminierungserfahrungen
  • Konzeption von Maßnahmen gegen Diskriminierungen, besonders im Arbeitsleben, Güter- und Dienstleistungs- sowie Bildungsbereich
  • Netzwerk- und Gremienarbeit auf kommunaler sowie auf Landesebene
  • Konzeption und Durchführung von Empowerment-Trainings, Qualifizierungsangeboten und Workshops
Anforderungen
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in den Fachbereichen Erziehungswissenschaften, Psychologie, Soziale Arbeit, Sozialwissenschaften, Jura, Kulturwissenschaften oder vergleichbare Qualifikation
  • Erfahrung in der Beratung, Projektarbeit und in der Durchführung spezifischer Angebote
  • Auseinandersetzung mit Rassismuskritik und aktuellen Diskursen sowie eine machtkritische Haltung
  • Beschäftigung mit der eigenen Fachlichkeit in Bezug auf rassistische Strukturen
  • Fähigkeit zum eigenständigen Arbeiten sowie Team-, Kritik- und Kommunikationsfähigkeit
  • Mehrsprachigkeit ist wünschenswert
  • Empathievermögen und Verantwortungsbewusstsein
  • Engagement, Fähigkeit zur Abgrenzung, Offenheit und Spaß an der Arbeit mit Menschen
  • Bereitschaft auch andere Aufgabenfelder in einem kleinen Team flexibel zu übernehmen
  • Bereitschaft gelegentlich an Wochenenden und Abenden in Absprache mit dem Team zu arbeiten
Wir bieten
  • Ein vielfältiges Arbeitsfeld mit reichlichen Entwicklungsmöglichkeiten
  • Offene, hierarchiearme und wertschätzende Arbeitsatmosphäre
  • Möglichkeiten der aktiven Gestaltung der Antidiskriminierungsarbeit
  • eine Bezahlung gemäß EG 11 TVÖD
  • eine flexible und selbstbestimmte Arbeitszeitgestaltung und Möglichkeit zur Arbeit im Homeoffice nach Absprache
  • regelmäßige Supervision

Die Stellenausschreibung richtet sich ausschließlich an Schwarze Menschen, People of Color, Menschen mit Rassismuserfahrungen.
Um diverse Perspektiven im Team zu gewährleisten, werden Menschen mit Diskriminierungserfahrungen, die im Team noch nicht repräsentiert sind, bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Anonymisiertes Bewerbungsverfahren

Um dem Ziel von Chancengleichheit und Diskriminierungsfreiheit möglichst nahe zu kommen, verwenden wir ein anonymisiertes Bewerbungsverfahren. Das heißt, wir beurteilen Ihre Qualifikation und fachliche Eignung zunächst ohne Wissen um Ihre persönlichen Daten wie Name, Geschlecht, Alter etc.

Ablauf des Bewerbungsverfahrens

  • Wenn Sie Interesse an einer Bewerbung haben, bitten wir Sie, das Kontaktformular hier, das Bewerbungsformular hier und das Ausschreibungsmonitoring hier herunterzuladen.
  • Bitte senden Sie ausschließlich die ausgefüllten Bewerbungsformulare per E-Mail bis zum 15. November 2021 an: info@oegg.de, Betreff: Bewerbung für Beratung.
  • Bis 22.11.2021 werden wir eine erste Rückmeldung geben und zu Bewerbungsgesprächen einladen. Diese werden am 26.November 2021, am 03.Dezember 2021 und 06.Dezember 2021 in Köln in unseren Räumlichkeiten stattfinden. Bitte halten Sie sich diesen Termin frei.

Vielen Dank für Ihr Interesse – wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Kontakt

AntiDiskriminierungsBüro (ADB) Köln/ Öffentlichkeit gegen Gewalt e.V.
Ansprechperson: Sandra Karangwa
Berliner Str. 97-99, 51063 Köln
Tel.: 0221 964 76 300, Fax: 0221 964 96 709
E-Mail: info@oegg.de
www.oegg.de